Leadership und Management September 07, 2015

Erfolgreich durchstarten in den ersten 100 Tagen

Wie Sie sich als neuer Manager das Vertrauen Ihres Teams verdienen

Von Susanne Barth, Publications Manager 

Bisher haben Sie alle Hürden überwunden – bei der Stellenbesetzung hat man sich für Sie entschieden. Gratulation! Jetzt haben Sie 100 Tage Zeit, um einen hervorragenden Eindruck zu machen. Was müssen Sie dazu tun, und wie gehen Sie am besten vor?

Die ersten 100 Tage sind ein Anfangstest für Ihre Führungsleistung und eventuell sogar ein Indikator für Ihre künftige Karriere. Während der kurzen Probezeit müssen Sie Akzeptanz erreichen, indem Sie sich den Respekt und das Vertrauen Ihres Teams und anderer wichtiger Kollegen verdienen. Es versteht sich von selbst, dass Sie in der neuen Position – je nachdem, was Sie genau von Ihrem Vorgänger übernommen haben – mit vielen neuen Herausforderungen konfrontiert werden, die Sie schnell bewältigen müssen. Sie können außerdem sicher sein, dass die ersten 100 Tage emotionsgeladen sein werden; Stimmungsumschwünge zwischen größter Selbstsicherheit und tiefsten Selbstzweifeln sind normal.

Mitarbeiter, Strategien und Resultate

Alles in allem haben Sie eine herausfordernde Phase vor sich, in der Sie innerhalb von 100 Tagen beweisen müssen, dass Sie sich nicht nur durchschlagen, sondern ausgezeichnete Arbeit leisten. Es ist insofern hilfreich, sich "Mitarbeiter", "Strategien" und "Resultate" als die drei Kernbereiche für effektives Management bewusst zu machen. Ihre Leistung wird zuerst anhand dieser Aspekte beurteilt. In Bezug auf die Mitarbeiter müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Team die erforderlichen Leistungen erbringt und dass Sie sich auf weiterhin effektive Beziehungen verlassen können. Bei den Strategien geht es darum, eine klare Richtung vorzugeben. Letztlich wird von Ihnen erwartet, bedeutsame Resultate zu schaffen. Das sind schon recht vielfältige Verpflichtungen, die man als Neuling in nur 100 Tagen zu erfüllen hat!

Aufbau von Vertrauen beim Team

Vor allem anderen sind Sie jetzt für die Arbeit Ihres Teams verantwortlich. In den ersten 100 Tagen (und auch danach) sollte es für Sie oberste Priorität haben, Vertrauen aufzubauen und sowohl das Team als Ganzes als auch jeden einzelnen Mitarbeiter zu guten Leistungen anzuregen. Durch Festlegung klarer Kommunikationsregeln gleich zu Beginn und die nachfolgende Festigung der Rahmenvorgaben verbessern Sie Ihren Status und geben Ihren Mitarbeitern die nötige Zuversicht zum Fortführen der Arbeit. Zudem ist es wichtig, Möglichkeiten für die wechselseitige Kommunikation zu etablieren: Rückmeldungen geben, Ziele setzen und Ideen austauschen – damit bringen Sie die Dinge in Bewegung und stärken Ihr Team. Konzentrieren Sie sich darauf, die Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern anzuregen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.  

Starke Kommunikation

Der Aufbau effektiver Beziehungen ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren in dieser frühen Phase. Achten Sie deshalb nicht nur auf die Kommunikation mit Ihrem Team, sondern kommunizieren Sie mit Menschen auf allen Ebenen des Unternehmens. Machen Sie sich mit jedem bekannt, der direkt oder indirekt mit Ihrem Geschäftsbereich zu tun hat. Stellen Sie sich bei den anderen Führungskräften vor, und hören Sie auf deren Rat. Durch diesen zusätzlichen Schritt wird es für Sie leichter, die Bedürfnisse Ihres Teams deutlich zu machen; zudem ermöglichen Sie Ihrem Team damit eine effektivere Kommunikation innerhalb des Unternehmens. 

Strategien und Resultate: Einteilung der 100 Tage in drei Phasen 

Um eine strukturierte Vorgehensweise zu unterstützen und alle unterschiedlichen Facetten der neuen Position im Griff zu behalten, kann es hilfreich sein, die ersten 100 Tage bewusst in drei Phasen zu unterteilen. So können Sie rund um Ihr Erfolgstrio – Mitarbeiter, Strategien und Resultate – leichter agieren.

Dies sind die drei Phasen und ihre Kernelemente:

1. Orientierungsphase

In dieser ersten Phase sollten Sie den Schwerpunkt auf das Zuhören, Verstehen und Lernen legen. Stellen Sie Fragen, und tragen Sie Fakten zusammen. Lernen Sie die Mitarbeiter in Ihrem Team kennen. Finden Sie in Einzelbesprechungen heraus, was jeden individuell antreibt und motiviert. Gehen Sie diplomatisch vor, um die goldene Mitte zwischen einem zu bestimmenden Stil (bei dem Sie alles kontrollieren wollen) und einem zu laschen Stil (bei dem Sie es jedem recht machen möchten) zu erreichen. Bemühen Sie sich außerdem um den Aufbau von Beziehungen zu Vorgesetzten, Kunden und Kollegen. 

2. Evaluierungsphase

Während der Evaluierungsphase werten Sie die erhaltenen Informationen aus, führen Gespräche und beurteilen Stärken bzw. Schwächen. Zudem legen Sie fest, auf welche Aufgaben und Arbeitsgebiete Sie sich konzentrieren wollen. Kombinieren Sie die Pluspunkte und Defizite der jeweiligen Teammitglieder, und weisen Sie die Aufgaben entsprechend zu. Geben Sie Ihrer Stelle, dem Unternehmen und dem Markt ein klares Profil. Sie wenden damit quasi das Prinzip der SWOT-Analyse – mit Betrachtung der Strengths (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Gefahren) – auf Ihre Führungsposition an.
Anschließend können Sie Veränderungen empfehlen und initiieren, um die Leistung der Einzelnen und der Gruppe zu erhöhen.

Es mag sein, dass Sie Änderungsbedarf sehen. Versuchen Sie aber dennoch nicht, gleich die ganze Abteilung auf den Kopf zu stellen. Holen Sie die Mitarbeiter in Ihrem Team ins Boot, erläutern Sie Ihre Vorstellungen, und entwickeln Sie die Ideen dann zusammen weiter.

3. Implementierungsphase

In der Implementierungsphase leiten Sie konkrete Maßnahmen ein, überwachen deren konsequente Umsetzung und bitten um Rückmeldungen.

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, können Sie auch versuchen, einen 100-Tage-Plan zu entwerfen. Das ist eine gute Möglichkeit, mit dem Druck und den sich stellenden Herausforderungen umzugehen. Machen Sie sich dabei am Anfang klar, was Sie am Ende erreicht haben wollen, und markieren Sie den Weg zu den gewünschten Ergebnissen dann durch Meilensteine nach 30, 60 und 90 Tagen. Sie müssen jedoch schon zu Beginn selbst entscheiden, ob die Pläne machbar sind.

Die ersten 100 Tage in einer neuen Führungsposition sind niemals einfach. Wenn Sie einen starken Start schaffen, verbessern Sie damit Ihre Erfolgschancen und sorgen dafür, dass Sie frühzeitig als neuer Leistungsträger akzeptiert werden.

Quellen:

Effective managers earn trust quickly by doing 5 things well

Top 10 new manager mistakes

 

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Krauthammer-Service haben, stellen wir die Verbindung zu einem Mitarbeiter her, der Ihnen Antworten geben kann.